Feuerwerk zu Silvester, aber bitte mit Verstand !

Alle Jahre wieder ereignen sich in der Silvesternacht - vermeidbare - Unfälle und Brände, die auf den unsachgemäßen und leichtsinnigen Umgang mit Feuerwerkskörpern zurückzuführen sind.

Damit der Jahreswechsel für Sie kein unvergessliches, negatives Ereignis wird, sollten die nachstehenden Verhaltensregeln befolgt werden:

  • Nur pyrotechnische Artikel mit behördlicher Zulassung ( BAM-P I+II ) kaufen. Feuerwerk der Klasse PII darf nur von Personen über 18 Jahren gezündet werden
  • Gebrauchsanweisung genau durchlesen. Sie sollte auf jeder Verpackung stehen
  • Feuerwek der klasse II darf nur im Freien gezündet werden
  • Die Nähe von leicht brennbaren Gegenständen meiden Kinder und stark alkoholisierte Personen sollten kein Feuerwerk abbrennen ( steigende Risikobereitschaft )
  • Feuerwerk keinesfalls in der Hand behalten. Nur mit ausgestrecktem Arm zünden und sofort Sicherheitsabstand einnehmen.
  • Raketen nur in feststehenden Abschussvorrichtungen ( Flaschen in Getränkekisten etc.) zünden. Auf freie Flugbahn achten ( vertikale Ausrichtung )
  • Keineswegs Zündschnüre von Feuerwerkskörpern verkürzen Vermeintliche "Versager" keinesfalls ein zweites Mal zünden
  • Nie Feuerwerkskörper in oder nach Menschengruppen / Tieren werfen
  • Fenster, Dachluken und Türen geschlossen halten
  • Bei Sturm oder stark böigen Wind auf das Abbrennen verzichten
  • Bitte Rücksicht auf die Bewohner und Patienten von Altenheimen und Krankenhäusern nehmen
  • Noch glühende, auf Gebäude herabfallende Feuerwerkskörper beobachten Blindgänger und glühende Restpartikel mit einem Eimer Wasser ablöschen, anschließend umgehend entsorgen

 

 

Falls es trotz aller guten Vorsätze zu einem Unfall kommt:

  • Kleine Enstehungsbrände löschen, bei Brandausweitung umgehend die Feuerwehr alarmieren 112 !
  • Bei Verbrennungen sofort mit Wasser kühlen; bei größeren Verbrennungen Rettungsdienst 112 rufen oder durch fahrtüchtige Freunde die Unfallaufnahme des nächstgelegenen Krankenhauses aufsuchen !
  • Augenverletzungen sollten grundsätzlich von einem Facharzt untersucht werden !

 

Die Feuerwehren im Kreis Gütersloh wünschen Ihnen einen guten und unfallfreien Rutsch in`s neue Jahr


Notice: Undefined index: cookiesakzeptiert in /srv/www/kreisfeuerwehr-gt.de/100/sr_seiten/artikel/112150100000004622.php on line 383
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos