Löschzug Rheda

Bild KottmannGroßbildansicht

Löschzugführer

Christian Kottmann
Fürst-Bentheim-Straße 33a
33378 Rheda-Wiedenbrück

Telefon: 05242 - 404868
Mobil: 0176 - 61420938
E-Mai: geschützte E-Mail-Adresse als Grafik oder geschützte E-Mail-Adresse als Grafik

 


Allgemeines

Der Löschzug Rheda wurde im Jahre 1879 gegründet. Die Personalstärke beläuft auf rund 75 aktive Mitglieder, die sich in 4 Gruppen aufteilen.
Unsere ca. 30 Mitglieder der Ehrenabteilung sind auch nach ihrem aktiven Dienst noch eng mit dem Löschzug verbunden.

Geführt wird der Löschzug von Brandinspektor Christian Kottmann mit seinem Stellvertreter Andreas Harder.

Ausführliche Informationen und aktuelle Einsatzberichte gibt es auf unserer Internetseite unter http://www.loeschzug-rheda.de


Fuhrpark

Foto2Großbildansicht

Einsatzleitwagen 1

Der Einsatzleitwagen 1 (kurz ELW 1) des Löschzuges Rheda dient in erster Linie der Zubringung von Führungspersonal (in der Regel Löschzugführer) zur Einsatzstelle. An der Einsatzstelle dient er als kleine mobile Leitstelle aus der der Einsatz geleitet und dokumentiert werden kann.


LF 20Großbildansicht

Löschgruppenfahrzeug 20

Das Löschgruppenfahrzeug 20 (kurz LF 20 ) ist das erstausrückende Löschfahrzeug des Löschzuges Rheda. Es ist sowohl für die technische Hilfe als auch für den Brandeinsatz mit modernster Technik ausgerüstet.


DLKGroßbildansicht

DLK 23

Die Drehleiter mit Korb 23 (kurz DLK 23) ist das Hubrettungsfahrzeug des Löschzuges Rheda. Es dient zur Rettung von Personen beziehungsweise zur Brandbekämpfung in einer Höhe von bis zu 30 Metern. Die DLK fährt auch regelmäßig in die Nachbarstädte zur sogenannten überörtlichen Hilfeleistung.


HLF 20Großbildansicht

HLF 20

Das Hilfeleistungslöschgruppenfahrzeug 20 (kurz HLF 20) ist das zweitausrückende Löschfahrzeug des Löschzuges Rheda. Es ist sowohl für die technische Hilfe als auch für den Brandeinsatz mit modernster Technik ausgerüstet.


TLF 4000Großbildansicht

TLF 4000

Das Tanklöschfahrzeug 4000 (kurz TLF 4000) dient ausschließlich der Brandbekämpfung. Mit seinem großen Wassertank ist es vor allem bei Einsätzen im ländlichen Gebiet oder bei Bränden auf der Autobahn wichtig. Das TLF fährt auch regelmäßig in die Nachbarstädte zur sogenannten überörtlichen Hilfeleistung.


LF8Großbildansicht

LF 1

Das Löschgruppenfahrzeug (kurz LF) dient ausschließlich der Brandbekämpfung. Mit seinem diversen Schlauchmaterial ist es vor allem bei Einsätzen im ländlichen Gebiet wichtig. Das LF 1 verfügt über einen Allradantrieb sowie zwei Pumpen, eine fest eingebaute an der Fahrzeugfront sowie eine tragbare im Heck.


GWGroßbildansicht

GW

Der Gerätewagen (kurz GW) dient ausschließlich der technischen Hilfeleistung. Er befördert diverse Armaturen zur Entwässerung sowie Material zur Verkehrsabsicherung und zur Bindung von umweltgefährdenden Stoffen. Daher rückt der GW bei Verkehrsunfällen als drittes Großfahrzeug aus.


MTWGroßbildansicht

MTF

Das Mannschaftstransportfahrzeug (kurz MTF) dient in erster Linie dem Transport von Feuerwehrkräften zum Einsatzort. Des Weiteren wird das MTF als Zugfahrzeug für den DLRG-Anhänger und das Boot genutzt. Das MTF bietet Platz fär 8 Einsatzkräfte.


BootGroßbildansicht

Rettungsboot

Unser Feuerwehrboot nutzen wir für Einsätze auf den Gewässern im Stadtgebiet von Rheda-Wiedenbrück. Dazu zählen zum Beispiel die Ems oder verschiedene Baggerseen. Durch die vier Reifen an der Unterseite eignet es sich auch sehr gut für den Einsatz in niedrigen Gewässern, überfluteten Straßen oder für die Eisrettung.
Durch einen Zusatzanbau kann das Boot auch auf Gleise aufgesetzt werden und dort als Transportmöglichkeit genutzt werden. Das Boot wird bei einer Alarmierung vom Mannschaftstransportfahrzeug zur Einsatzstelle gezogen


Foto17

Foto18

Foto19

Weitere Informationen im WWW (Sie verlassen die Seite der Kreisfeuerwehr Gütersloh).