Verbandstag 2019 des Kreisfeuerwehrverbandes Gütersloh e.V.

Am 18. Mai 2019 fand der diesjährige Verbandstag des Kreisfeuerwehrverband Gütersloh e.V. in Langenberg - Benteler statt. Hier einige Impressionen und die Geschäftsberichte zum Nachlesen.

Bild 1Großbildansicht

Bild 2Großbildansicht

Bild 4Großbildansicht

Bild 5Großbildansicht

Bild 6Großbildansicht

Bild 7Großbildansicht

Bild 9Großbildansicht

Bild 10Großbildansicht

Christian Bartling und Simone Marquardt erhielten die Ehrennadel der Jugendfeuerwehren NRW in Silber bzw. Bronze.

Simone Marquardt (JF der FF Werther)
Unterbrandmeisterin Simone Marquardt ist seit dem 01.02.2001 Betreuerin bei der Jugendfeuerwehr Werther. In ihrer langjährigen Tätigkeit als Betreuerin hat sich Simone Marquardt stark für das Jugendfeuerwehwesen eingebracht, in dem sie für die Jugendlichen stets eine Ansprechpartnerin und Vertrauensperson für die Jugendlichen ist.
Sie wurde daher für ihr besonderes Engagement mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehren NRW in Bronze geehrt.

Christian Bartling (JF der FF Werther)
Hauptbrandmeister Christian Bartling war vom 06.02.2009 bis 01.02.2019 stv. Jugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Werther. Christian Bartling war für die Jugendlichen stets ein Vorbild. Während seiner Zeit als stv. Jugendfeuerwehrwart lag es ihm am Herzen den Jugendlichen die gesellschaftlichen Werte zu vermitteln und vor allem den Sport in der Jugendfeuerwehr zu fördern.
Er wurde daher für sein besonderes Engagement mit der Ehrennadel der Jugendfeuerwehren NRW in Silber geehrt.


Bild 11Großbildansicht

Dirk Costantino (FF Verl), Frank Pietrowski (FF Borgholzhausen) und Stefan Budde (FF Harsewinkel) wurden mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Bronze ausgezeichnet.

Dirk Costantino (FF Verl)
Dirk Costantino ist am 13.03.1995 in die Freiwillige Feuerwehr Verl eingetreten.
Er war einer der Hauptinitiatoren bei der Gründung der Jugendfeuerwehr Verl und hatte in der Zeit vom 2001 bis 2006 das Amt des Jugendfeuerwehrwartes inne.
Bereits 2006 übernahm Dirk Costantino dann die Funktion des stellvertretenden Leiters der Freiwilligen Feuerwehr Verl. Zudem wurde er 2007 auch Löschzugführer des Löschzuges Kaunitz. Beide Funktionen übt er bis heute aus.
Dirk Costantino war maßgeblich an der Beschaffung von Fahrzeugen und dem Neubau des Feuerwehrgerätehauses des Löschzuges Kaunitz beteiligt.
Weiterhin ist er als stellvertretender Vorsitzender des Fördervereins tätig.
Seit 2005 ist Dirk Costantino an der Kreisfeuerwehrschule Gütersloh zudem Ausbilder im Bereich Truppführer.
Des Weiteren ist er Mitglied des Sachgebietes S 4 der Einsatzleitung des Kreises Gütersloh.

Frank Pietrowski (FF Borgholzhausen)
Frank Pietrowski ist am 05.02.2001 in den Löschzug Borgholzhausen Stadt der Freiwilligen Feuerwehr eingetreten. Nach seiner Grundausbildung absolvierte er alle Laufbahnlehrgänge bis hin zum Verbandsführer F/B V II. Im Jahr 2016 wurde Frank Pietrowski zum Brandoberinspektor befördert.
Ab der Gruppenführerausbildung ist er in die Ausbildung der Kameraden/innen der Einsatzabteilung und der Jugendfeuerwehr eingebunden.
Ebenfalls ist Frank Pietrowski bei der Truppmann Ausbildung der Feuerwehren Borgholzhausen, Versmold und Werther als Ausbilder tätig und zeigt sich verantwortlich für die Ausbildung beim Leistungsnachweis.
Zusätzlich zu den Laufbahnlehrgängen hat Frank Pietrowski in vielen Bereichen Lehrgänge und Seminare besucht und somit zusätzliche Qualifikationen erworben, wie beispielsweise ABC I- und ABC II - Lehrgang, den Lehrgang Ausbilder in der Feuerwehr sowie Ausbilder Absturzsicherung und natürlich etliche Führungskräfte Fortbildungen und Fachseminare im Bereich der ABC - Abwehr.
Bis Anfang 2018 war Frank Pietrowski auch in der ABC-Einheit des Kreises GT sehr aktiv.
Ferner ist er Mitglied des Sachgebietes S 2 der Einsatzleitung des Kreises Gütersloh.
Des Weiteren ist Frank Pietrowski noch als Schriftführer des Löschzuges, der Feuerwehr-Kameradschaft und des Fördervereins tätig.
Während seiner beruflichen Tätigkeit in Bremen, war er auch Mitglied der FF Weyhe-Leeste.
In dieser Zeit ist er teilweise zu Diensten der FF Borgholzhausen extra aus Bremen angereist.
Frank Pietrowski ist Mitglied bei den "Mobilen Rettern" und absolviert momentan noch die Ausbildung zum Rettungssanitäter.
Er ist ein geschätzter, zuverlässiger und engagierter Kamerad.

Stefan Budde (FF Harsewinkel)
Stefan Budde ist am 23.01.1990 in den Löschzug Marienfeld der Freiwilligen Feuerwehr Harsewinkel eingetreten.2015 wurde er mit dem Feuerwehr-Ehrenzeichen in Silber für 25jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.
Zudem hat er 21 Jahre erfolgreich am Leistungsnachweis teilgenommen.
Sein ganz besonderes Engagement gilt aber der Brandschutzerziehung.
Seit vielen Jahren übernimmt Stefan Budde diese Aufgabe in der Stadt Harsewinkel.
Er erarbeitete für das gesamte Stadtgebiet ein Konzept zur Umsetzung in den Kindergärten und Schulen der Stadt Harsewinkel. Stefan Budde koordiniert alle Kameraden aus dem Stadtgebiet, die sich um die Brandschutzerziehung kümmern. Zudem übernimmt er nicht nur für den Ortsteil Marienfeld diese Aufgabe selbst, sondern zudem auch für alle weiterführenden Schulen (Gymnasium & Gesamtschule) der Stadt Harsewinkel.
Des Weiteren ist Stefan Budde auch auf Ebene des Kreisfeuerwehrverbandes Gütersloh Sprecher der Brandschutzerzieher. Er koordiniert hier alle Brandschutzerzieher der Kommunen im Kreis Gütersloh.
Im vergangenen Jahr hielt er zudem im Rahmen einer Veranstaltung des Deutschen Feuerwehrverbandes in Wuppertal einen Fachvortrag zur Thematik "Brandschutzerziehung für ältere Menschen".
Sein Einsatz für die Brandschutzerziehung geht weit über das normale Engagement hinaus.
Stefan Budde ist ein zuverlässiger und engagierter Kamerad.


Bild 12Großbildansicht

Bruno Wulf (FF Schloß Holte-Stukenbrock) und Michael Schnatmann (FF Rietberg) wurden mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Silber augezeichnet.

Bruno Wulf (FF Schloß Holte-Stukenbrock)
Bruno Wulf ist am 08.05.1984 in die Freiwillige Feuerwehr Schloß Holte-Stukenbrock eingetreten.
2009 wurde er mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25 jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.
Neben seiner Tätigkeit als stellvertretender Löschzugführer des Löschzuges Stukenbrock von Februar 2004 bis März 2007 war Bruno Wulf von Mai 1985 bis März 2007 auch Gerätewart dieses Löschzuges.
Am 21.03.2007 übernahm Bruno Wulf das Amt des Löschzugführers und übte dies bis zu seiner Ernennung zum stellvertretenden Leiter der Feuerwehr Schloß Holte-Stukenbrock im Juli 2012 aus.
Zudem ist Bruno Wulf seit 2009 Ausbilder im Bereich "Umgang mit der Kettensäge" an der Kreisfeuerwehrschule.
Weiterhin ist er Mitglied der MoFüst Gruppe OWL und Mitglied im Sachgebiet 2 "Lage/Dokumentation" der Einsatzleitung des Kreises Gütersloh.
Bruno Wulf hat zudem an vielen Einsätzen der überörtlichen Hilfe teilgenommen, wie beispielsweise die Hochwassereinsätze in den Jahren 2002 und 2013 oder den Großbrand in Bönen am 01.07.2018.
Auch am Leistungsnachweis hat er bislang 32x erfolgreich teilgenommen.

Michael Schnatmann (FF Rietberg)
Michael Schnatmann trat am 11.01.1982 in den Löschzug Neuenkirchen der Freiwilligen Feuerwehr Rietberg ein.
2007 wurde er mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25jährige und 2017 mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 35jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.
In seiner Dienstzeit wurde Michael Schnatmann am 17.12.2005 zum stellvertretenden und am 19.12.2009 zum Löschzugführer ernannt.
Des Weiteren engagiert sich er im Bereich der Einsatzleitung des Kreises Gütersloh im Sachgebiet S5 Presse- und Medienarbeit sowie als Pressesprecher des Kreisfeuerwehrverbandes Gütersloh.
Er nimmt seit 1983 regelmäßig am Leistungsnachweis Kreisfeuerwehrverbandes Gütersloh teil und wurde am 21.06.2018 für seine 35. Teilnahme geehrt.
Gemeinsam mit den Kameradinnen und Kameraden des Löschzuges Neuenkirchen begleitete Michael Schnatmann als Löschzugführer intensiv die Erstellung des neuen Feuerwehrgerätehauses des Löschzuges Neuenkirchen.
Auch die technische Weiterentwicklung der Freiwilligen Feuerwehr Rietberg liegt ihm sehr am Herzen.
Er ist hinsichtlich seiner Einsatzbereitschaft und Dienstauffassung ein Vorbild für alle Aktiven des Löschzuges.


Bild 13Großbildansicht

Burkhard Reers wurde mit der Feuerwehr-Ehrenmedaille geehrt.

Burkhard Reers (Leiter des Führungs- und Lagedienstes Kreispolizeibehörde Gütersloh)
Burkhard Reers ist in seiner Funktion als Leiter des Führungs- und Lagedienstes bei der Kreispolizeibehörde Gütersloh tätig seit langen Jahren Ansprechpartner für die Feuerwehr, insbesondere für die Einsatzleitung des Kreises Gütersloh.
Darüber hinaus war Burkhard Reers an der Vorbereitung vieler Übungen beteiligt und hat diese dann begleitet, so dass durch sein persönliches Engagement das Zusammenwirken von Polizei und Feuerwehr stets gefördert wurde.
Er hat wesentlich dazu beigetragen allen beteiligten Fachdiensten und Feuerwehren die Strukturen der Polizei zu verdeutlichen und somit die Zusammenarbeit auf eine breite Basis zu stellen.
Bei polizeilichen Vorplanungen, wie beispielsweise Amoklagen an Schulen, hat Burkhard Reers stets dafür gesorgt, dass dabei auch die Feuerwehren und ihre Anforderungen berücksichtigt werden.
Auch der Kreisleitstelle Gütersloh steht er seit Jahren als kompetenter Ansprechpartner zur Verfügung.


Bild 14Großbildansicht

Jochen Heidemann wurde mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold geehrt.

Jochen Heidemann (FF Werther)
Jochen Heidemann ist am 14.05.1974 in die Jugendfeuerwehr Werther eingetreten.
Zum 01.01.1979 wechselte er dann in die aktive Wehr des Löschzuges Werther.
1999 wurde er mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Silber für 25jährige - und 2009 mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 35jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet.
Im Rahmen des Kreisfeuerwehrverbandstages am 07.06.2008 wurde er zudem mit dem Feuerwehren-Ehrenkreuz in Silber ausgezeichnet.
Bevor Jochen Heidemann 1982 zum Jugendfeuerwehrwart der Freiwilligen Feuerwehr Werther ernannt wurde, war er bereits seit 1979 als Stellvertretender tätig.
In der Zeit von 1990 bis 2000 übernahm er dann das Amt des stellvertretenden Löschzugführers, bevor Jochen Heidemann dann am 14. April 2000 zum Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Werther bestellt wurde.
Diese Funktion übte er dann 18 Jahre aus.
Während dieser Zeit hat er viele Projekte für die Feuerwehr begleitet und maßgeblich mitgestaltet.
Des Weiteren ist Jochen Heidemann bis heute sowohl Mitglied der Einsatzleitung des Kreises Gütersloh als auch der Mobilen Führungsunterstützung der Bezirksregierung Detmold.
Zudem ist er auch bereits seit vielen Jahren Schiedsrichter zur Abnahme des Leistungsnachweises an dem er selbst 18x erfolgreich teilgenommen hat.


Bild 15Großbildansicht

Udo Huchtmann und Uwe Theismann wurden mit dem Feuerwehr-Ehrenkreuz ausgezeichnet.

Udo Huchtmann (stv. Kreisbrandmeister, FF Borgholzhausen)
Udo Huchtmann trat 1974 in die Jugendfeuerwehr Borgholzhausen ein.
Seit 1980 ist er aktives Mitglied der FF Borgholzhausen.
Schon bald darauf erkannte man seine hohe technische Kompetenz und er wurde mit ersten Führungsaufgaben sowie der Maschinistenausbildung auf örtlicher Ebene betraut.
Auch seine Fachkompetenz und Führungsstärke blieb nicht verborgen, so dass er im Jahr 1995 im Alter von nur 33 Jahren bereits zum Wehrführer bestellt wurde.
Im Jahr 2002 gehört er zu den treibenden Kräften, die die Gründung und Führung der Kreis-ABC-Einheit voranbringen. Nach dessen Indienststellung am 16. April 2002 wird er zu deren Leiter ernannt. Heute übrigens eine der schlagkräftigsten Spezialeinheiten des Kreises Gütersloh, die weit über die Grenzen von OWL und NRW hinaus bekannt ist. Auch das ist in besonderem Maße dem Kameraden Udo Huchtmann und seiner Aufbauarbeit zu verdanken.
Weiter setzte er sich als Kreisausbilder für die Aus- und Fortbildung der Kameradinnen und Kameraden ein und nimmt im Zuge seiner Tätigkeit als stellvertretender Kreisbrandmeister immer wieder die Aufgabe des Projektgruppenleiters bei technischen Anschaffungen und Erneuerungen wahr.
Beim jährlich stattfinden Leistungsnachweis hat er jahrelang als Teilnehmer sein Können unter Beweis gestellt und ist heute auch noch als Schiedsrichter auf Kreisebene tätig.
Ein besonderes Anliegen war ihm auch die Mitwirkung seiner Heimatfeuerwehr Borgholzhausen in der UAG der Landeskampagne "Feuerwehrensache NRW".
Seit seiner Ernennung zum stellvertretenden Kreisbrandmeister im Jahre 2013 ist er bestellter Einsatzleiter des Kreises Gütersloh und stellvertretender Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes Gütersloh e.V..

Uwe Theismann (stv. Kreisbrandmeister, WF Miele)
Uwe Theismann trat 1982 in die Werkfeuerwehr Miele ein.
Im Dezember 2002 wurde er zum stellvertretenden Wehrführer und dann im August 2006 zum Wehrführer der Werkfeuerwehr Miele ernannt.
Damit einhergehend wurde er von den Leitern der Werk- und Betriebsfeuerwehren zum Sprecher auf Kreisebene gewählt.
Neben seiner Ausbildungstätigkeit auf kommunaler Ebene der Stadt Gütersloh im Rahmen der Truppmann-Ausbildung war Uwe Theismann auch als Kreisausbilder für die Atemschutzgeräteträger tätig. Zudem hat er auch die Aufsicht über die Kreisatemschutzübungsstrecke über Jahre geführt, bevor er sich dann zusätzlich in der Schulleitung der Kreisfeuerwehrschule maßgeblich engagierte.
Im Jahre 2013 wurde er zudem zum stellvertretenden Kreisbrandmeister ernannt und versieht seither auch die Tätigkiet als bestellter Einsatzleiter des Kreises Gütersloh und die Funktion des stellvertretenden Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Gütersloh e.V..
Des Weiteren ist Uwe Theismann stellvertretender Landesvorsitzender des Werkfeuerwehrverbandes NRW und hat in dieser Funktion unter anderem maßgeblich an der neuen Werkfeuerwehrverordnung mitgewirkt. Für den WFV NRW sitzt er ebenfalls auch im Verbandsausschuss des VdF NRW.
Beim Landesprojekt Feuerwehrensache NRW war er als aktiver Pate in einer der UAGs besonders involviert.
Ein weiter Aufgabenschwerpunkt in Verbindung mit seiner Tätigkeit als stellvertretender Kreisbrandmeister ist die ständige Weiterentwicklung im Bereich des jährlich aus Kreisebene stattfindenden LNW, an dem er selbst sowohl als Schiedsrichter als auch als Teilnehmer bereits etliche Male mitgewirkt hat.
Eine besondere Herzensangelegenheit ist ihm die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit der öffentlichen und nichtöffentlichen Feuerwehren und hierbei insbesondere die Stärkung der ehrenamtlichen Strukturen.


Bild 16Großbildansicht

Bild 17Großbildansicht


Notice: Undefined index: cookiesakzeptiert in /srv/www/kreisfeuerwehr-gt.de/010/sr_seiten/artikel/112150100000011899.php on line 1321
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos