Schloß Holte-Stukenbrock: Kellerbrand

Schloß Holte-Stukenbrock (ei). Bei einem Großeinsatz der Löschzüge Schloß Holte und Stukenbrock am frühen Samstagmorgen mussten zwei Feuerwehrleute ins Krankenhaus gebracht werden: Im Keller eines Hauses am Magdeburger Weg war offenbar eine Sauna in Brand geraten. Gegen 05.15 Uhr wurde der Besitzer eines Reihenhauses am Magdeburger Weg durch den Brandgeruch wach. Er weckte seine Frau und die zu Besuch verweilende Familie der Tochter. Alle sechs Personen konnten das Haus bis zum Eintreffen der Feuerwehr unverletzt verlassen. "Die beiden ersten Feuerwehrleute, die unter Atemschutz in dem Keller löschten, berichteten später von mindestens zwei Durchzündungen", so der Feuerwehrchef weiter. Als sich das Duo nach einigen Minuten mangels Atemluft wieder zurückziehen musste, löschte ein weiteres Team unter Atemschutzgeräten weiter. "Vermutlich aufgrund der hohen Temperaturen im Keller versagte offenbar bei einem Kameraden der Kreislauf" beschreibt Oberteicher den Zwischenfall. Obwohl draußen ein Rettungstrupp für einen solchen Zwischenfall bereit steht, kann der andere Feuerwehrmann seinen Kameraden noch ins Freie bringen. Beide werden zunächst im Rettungswagen behandelt und später ins Krankenhaus nach Gütersloh gebracht. Während der eine Feuerwehrmann nach ambulanter Behandlung wieder nach Hause entlassen wurde, musste der andere zur Beobachtung stationär aufgenommen werden, berichtete Oberteicher am Sonntag. Ein weiterer Trupp unter Atemschutz brachte dann den Brand endgültig unter Kontrolle, insgesamt waren zehn Feuerwehrleute mit Atemschutzgeräten im Einsatz. Sie demontierten die Sauna im Keller und schafften die Einzelteile durch ein kleines Fenster ins Freie. Insgesamt dauerte der Einsatz viereinhalb Stunden. Durch den Brand wurde der Keller erheblich beschädigt. Auch die oberen Stockwerke wurden durch Rauch in Mitleidenschaft gezogen.

Foto 1Großbildansicht

Foto 2Großbildansicht

Notice: Undefined index: cookiesakzeptiert in /srv/www/kreisfeuerwehr-gt.de/010/sr_seiten/artikel/112150100000009698.php on line 497
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos