Gütersloh: Küchenbrand

Gütersloh (ei). Pommes Frites zur später Stunde: Im Krankenhaus endete für vier Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Friedrichsdorfer Straße am späten Montagabend die Idee, die Fritteuse aufzuheizen. Auch die Küche muss nun renoviert werden. Während ihre Eltern nach Polizeiangaben offenbar nicht zu Hause waren, versuchten die 15-jährige Schülerin und ihr 16-jähriger Bruder, die Kartoffelstäbchen zu erhitzen. Sie verließen dann noch einmal die Küche, als sie wieder zurück kamen, brannte es. Gegen 23.30 Uhr riefen sie die Feuerwehr und warnten die übrigen Bewohner des Dreifamilienhauses. Die Feuerwehrleute konnten den Küchenbrand schnell löschen, unter Atemschutz hatten sie die Flammen rasch unter Kontrolle. Gleichzeitig betreute ein weiterer Trupp unter Atemschutz eine im Dachgeschoss lebende 68-Jährige Frau mit ihrer 94-Jährigen Mutter, die später durch das (rauchfreie) Treppenhaus ins Freie geleitet wurden. Neben den beiden Damen wurden auch die beiden Geschwister vorsorglich ins Krankenhaus transportiert, nachdem sie zuvor von einer Notärztin untersucht worden waren. Die Friedrichsdorfer Straße blieb zwischen der Isselhorster Straße und dem Denkmalsweg während der Löscharbeiten rund eine Stunde gesperrt.


Foto 1Großbildansicht

Foto 2Großbildansicht

Notice: Undefined index: cookiesakzeptiert in /srv/www/kreisfeuerwehr-gt.de/010/sr_seiten/artikel/112150100000009143.php on line 483
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos