Rheda-Wiedenbrück: neuer MTW für LZ Lintel

Rheda-Wiedenbrück (ei). Bekanntlich sind aller guten Dinge sind Drei. Und so nahm der Löschzug Lintel als drittes baugleiches Fahrzeug am Freitagabend einen Fiat Ducato in Empfang, der seinen fast 20 Jahre alten Vorgänger als neuen Mannschaftstransportwagen ersetzt. Zuvor hatten bereits die Jugendfeuerwehr und der Löschzug Batenhorst einen Ducato in ihren Dienst genommen. Im Beisein des stellvertretenden Bürgermeisters Norbert Flaskamp und des stellvertretenden Stadtbrandinspektors Hermann Gödde segneten Pastor Olaf Löhr, katholischen Kirchengemeinde, und Artur Töws, der evangelische Kirchengemeinde den, den von einem 116 kW (170 PS) Dieselmotor angetriebenen Transporter, der neun Personen Platz bietet. Als Clou präsentierte Manfred Strathaus, städtischer Bauhof, dass auf einer Schnellmontageleiste nicht nur Einzelsitze montiert werden können. Sie dient auch zur Aufnahme eines Rückhaltesystems zum Transport von zwei Rollstühlen und von Feuerwehrausstattung. So können erstmals Gehbehinderte beispielsweise nach einem Unfall adäquat und sicher weitertransportiert werden. Bei der Beschaffung wurde nach Angaben von Löschzugführer Helmut Niemeier Wert auf die sicherheitsrelevante Ausstattung wie Anti-Blockier-System oder elektronisches Stabilitätsprogramm gelegt. Das neue Fahrzeug soll für den Transport der Mannschaft zur Einsatzstelle ebenso genutzt werden wie zur Dokumentation bei kleineren Einsätzen im Ortsteil Lintel.


Foto 1

Foto 2

Notice: Undefined index: cookiesakzeptiert in /srv/www/kreisfeuerwehr-gt.de/010/sr_seiten/artikel/112150100000009056.php on line 415
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos