Verl: Kreisfeuerwehrverbandstag

Kreis Gütersloh (ei). Zu mehr als acht Einsätzen am Tag wurden die Feuerwehren im Kreis Gütersloh im Jahr 2009 gerufen. 3006 Mal rückten die Feuerwehrleute im Kreisgebiet aus, das waren 493 weniger als 2008. Hildebrandt führte das in seinem Jahresbericht auf die Tatsache zuück, dass das Kreisgebiet 2009 von größeren Unwettern verschont blieb (90 statt 294 Einsätze). Der Geschäftsführer berichtete am Samstag während des Kreisfeuerwehrverbadstages anlässlich des 100-Jährigen Bestehens des Löschzuges Kaunitz in der Ostwestfalenhalle ferner, das auch die Zahl der Fehlalarmierungen deutlich zurück gegangen ist - insbesondere die durch Brandmeldeanlagen in Industriebetrieben. Allerdings gab es 2009 610 Brand- und 609 Fehleinsätze, ferner 1387 Technische Hilfeleistungseinsätze und 400 sonstige Einsätze. 33 Groß-, 89 Mittel- und 488 Kleinbrände löschten die Feuerwehrleute und sorgten so dafür, dass die Schadenssumme nicht noch viel größer wurde als 9,2 Mio. Euro. 16 Menschen konnte bei Bränden gerettet werden, 79 waren es bei Verkehrsunfällen. Während eine Person bei einem Brand starb, konnten 16 Menschen nach Verkehrsunfällen nur noch tot geborgen werden. 39 Feuerwehrleute verletzten sich im Einsatz. 13 Wehren mit 42 Löschzügen, vier Musik- und drei Spielmannszügen sowie zwölf Jugendfeuerwehrgruppen sind im Kreisfeuerwehrverband zusammen mit fünf Werk- und drei Betriebsfeuerwehren organisiert, 3597 Mitglieder zählte die Organisation Ende 2009. Hildebrandt rief die Verantwortlichen Politiker dazu auf, die guten Rahmenbedingungen für die erfolgreiche Jugendarbeit um Kreisjugendfeuerwehrwart Andreas Kramme beizubehalten beizubehalten um auch in Zukunft genügend Nachwuchskräfte für den aktiven Feuerwehrdienst rekrutieren zu können. Auf Kreisebene wurden Ende des Jahres ein Abrollbehälter Strom mit einem 46 KVA-Generator sowie ein Pkw-Anhänger mit einem 25 KVA-Generator angeschafft, um größere Einsatzlagen besser bewältigen zu können. Ferner wurde die Ausstattung durch einen multifunktionalen Abrollbehälter erweitert. Bei 42 Lehrgängen an der Kreisfeuerwehrschule wurden 1498 Kameraden auf den neusten Wissensstand gebracht, ferner besuchten 260 Feuerwehrleute Lehrgänge beim Institut der Feuerwehr in Münster. 850 Feuerwehrleute absolvierten 2009 das zwingend erforderliche Trainig in der Atemschutzübungsstrecke und opferten ihre Freizeit, damit sie im Notfall Menschen aus einer brennenden Wohnung retten können.

Foto 1

Foto 2
Aufmerksam verfolgten die Feuerwehrleute den jahresbericht von Wolfgang Hildebrandt.

Foto 3

Foto 4

Foto 5

Foto 6

Foto 7
Mit einem Sternmarsch marschierten die Feuerwehrleute zur Ostwestfalenhalle, um ihren Verbandstag abzuhalten, dabei marschierten sie auch vor der Tribühne mit den Ehrengästen vorbei.

Foto 8

Foto 9

Foto 10

Foto 11

Foto 12

Notice: Undefined index: cookiesakzeptiert in /srv/www/kreisfeuerwehr-gt.de/010/sr_seiten/artikel/112150100000008427.php on line 690
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos