Harsewinkel: Schwein gehabt: LOK prallt gegen Schweinetransporter

Harsewinkel (ei). Weil ein 22-Jähriger Lkw-Fahrer sowohl das Lichtzeichen und das Klingeln am Bahnübergang als auch das Hupen des Lokführers nicht beachtete, kam es am Freitagabend um 21.29 Uhr auf der Hesselteicher Straße in Harsewinkel zu einem schweren Unfall. Lokführer und Lw-Fahrer erlitten einen Schock, etwa 20 Schweine überlebten den Unfall nicht. Der niederländische Lkw-Fahrer war auf der Hesselteicher Straße Richtung Ortskern unterwegs, während die Lok mit 12 Waggons Richtung Versmold fuhr. Zeugen berichteten der Polizei, dass die Sicherungsanlage einwandfrei funktionierte. Da der Lkw-Fahrer nicht reagierte, prallte der rechte Puffer der Lok gegen das Heck des mit rund 40 Schweinen beladenen Anhängers. Ein Teil des Puffers riss ab, durch die Wucht des Aufpralls wurde der Anhänger auf die Seite gekippt und von der Zugmaschine wieder auf die Straße gezogen. Das Dach des Anhängers riss teilweise ab, drei Schweine wurden durch die Karambolage auf eine angrenzende Wiese geschleudert und waren sofort tot. Andere Schweine wurden zum Teil erheblich verletzt und mussten von einem herbeigerufenen Tierarzt gekeult werden. Zuvor waren nach den ersten Notrufen die Löschzüge Marienfeld und Harsewinkel, Rettungswagen und Notarzteinsatzfahrzeug aus der Mähdrescherstadt alarmiert worden. Der niederländische Lkw-Fahrer sowie der Lokführer aus Gelsenkirchen wurden betreut, mussten aber glücklicherweise nicht behandelt werden. Unterdessen hatten die Feuerwehrleute alle Hände voll zu tun, die nervösen und aufgebrachten Tiere in Schach zu halten. Mit Leitern wurde notdürftig eine Umzäunung errichtet, damit die Tiere nicht unkontrolliert flüchten konnten. Die Schwerverletzten Tiere wurde mit einer Spritze von ihren Leiden befreit, die anderen auf einen anderen Anhänger eines benachbarten Bauern verladen. Der Anhänger musste mit einem Autokran wieder aufgerichtet werden, der Gesamtschaden wird auf rund 65.000 Euro geschätzt. Die Hesselteicher Straße blieb zwischen Kreisverkehr und Bahnübergang mehrere Stunden gesperrt.

Foto 1

Foto 2

Foto 3

Foto 4

Foto 5

Notice: Undefined index: cookiesakzeptiert in /srv/www/kreisfeuerwehr-gt.de/010/sr_seiten/artikel/112150100000007857.php on line 498
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet. Mehr Infos